Menu Close

HEISS- UND KALTKOMPOSTIERUNG

Vorteile der Heisskompostierung gegenüber der kalten Kompostierung

Heiss (40-65°C) Kalt (0-40°C)
Das richtige Heisskompostierungssystem wird das ganze Jahr über funktionieren - wichtig für die Kompostierung von Essensabfällen.
Kalte Haufen “stoppen” im Winter (-5°C bis +5°C). Alles was hinzugefügt wird, sammelt sich einfach nur bis Frühling an, wenn dann der Sonnenschein den Haufen erwärmt.
Heisskompostierung erlaubt die Verwendung einer breiteren Palette an Essensabfällen, ohne Probleme zu verursachen.
70% aller Essensabfälle aus Haushalten werden nicht “kalten” Komposteimern zugeführt, da sie oftmals Probleme mit Gerüchen, Ratten und Fliegen erzeugen.
Heisskompostierung zerstört schneller Unkrautsamen. Je höher die Temperatur, desto mehr Samen werden zerstört..
Viele Samen überleben in “kalten” Komposthaufen.
Heisskompostierung zerstört Krankheitserreger und unwillkommene Bakterien. Welche und wieviele ist eine Frage der Zeit und der Temperatur. 60°C für 1 Stunde bedeutet gute Bereinigung.
Kalter Kompost muss lange lagern (12-18 Monate) um das gleiche Mass an Bereinigung zu erreichen und Bakterien absterben zu lassen.
Heisskompostierung ist 32x schneller als kalte Kompostierung.
Ein “Outdoor” Haufen hat im Schnitt die gleiche Temperatur wie die Umgebungstemperatur, z.B. 10°C. Bei 10°C ist der Haufen 32 mal langsamer als bei 60°C. Wenn ein weicher Abfall wie Grass in einem kalten Haufen 6 Monate benötigt, braucht er in einem heissen Haufen etwa 2 Tage um den gleiche Zustand zu erreichen. Allgemein: kalt = 12-24 Monate und heiss = 1-3 Monate.
Ein heisser Haufen erzeugt selten faulige Gerüche. Heisse Haufen transportieren Wasser als Dampf weg vom Haufen (solange der Abfall freie Zwischenräume aus Luft hat, welche normalerweise durch Füllmaterial erzeugt werden).
In einem kalten Haufen verdunstet Wasser nicht; es muss im Boden versickern. Das passiert in Kompost langsam und ineffektiv, also wird er sehr nass und wird anaerob und faulig. Die Lösung ist, kalten Haufen keine “nassen” Essensabfälle hinzuzufügen - der Grossteil unserer Nahrung besteht aus Lebensmitteln mit 80% Wasseranteil..
Ein heisser Eimer wird Fliegeneier und Larven abtöten - es gibt also keine Fliegenschwärme oder Maden in einem heissen Komposteimer. Ganz oben ist es zu heiss für Ameisen, Ratten und die meisten anderen Tiere, die man in einem Haufen nicht gerne sieht.
Fliegen werden Eier legen und meist werden Larven (z.B. Maden) in einem kalten Haufen anwesend sein. Oft können beim Öffnen des Deckels ganze Fliegenschwärme aufsteigen.
Tabelle beinhaltet nicht Wurmkompostierung/Würmer/Bokashi/AD, etc.